Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Das Solinger Tageblatt stellt unseren neuen Standort in Solingen Stöcken vor.

Die Spedition weitet ihre Lagerkapazität im Bereich Stöcken erheblich aus. Ein Bericht von Joachim Dangelmeyer.

 

Mit einer neuen Lagerhalle im Bereich Stöcken weitet die Spedition Schnug ihre Kapazitäten erheblich aus. Die Halle auf dem vier Hektar großen Gelände ist rund 10 000 Quadratmeter groß und bietet Platz für bis zu 12 000 Paletten. „Damit schaffen wir Freiraum für die Solinger Wirtschaft“, erklärte Schnug-Geschäftsführer Norbert Leven.

Insgesamt investierte das Logistikunternehmen fast 3 Millionen Euro in die Dependance. Allein für den modernen Brandschutz musste mehr als eine Million Euro aufgewendet werden. Schnug hatte das Areal samt Halle im April 2014 gekauft.

Früher hatte der Molkerei-Konzern Campina dort sein Tiefkühllager, danach stand das Gebäude ein paar Jahre leer. Da Schnug nur Platz, jedoch keine zweistelligen Minustemperaturen benötigt, musste eine Nutzungsänderung beantragt werden. Die Halle wurde komplett entkernt und mit neuem Brandschutz ausgestattet. „Wir haben dabei von Anfang an eng und gut mit der Feuerwehr zusammengearbeitet“, sagte Leven.

Herzstück ist eine flächendeckende Sprinkleranlage, die im Brandfall jeden Quadratmeter der Halle beregnen kann. In einem Tank außerhalb der Halle lagert ständig ein Löschwasservorrat von 200 000 Litern – genug, um mehr als 1300 Badewannen zu füllen. Rauchabzug, Lüftung und elektronische Meldeanlage runden das Sicherheitspaket für die Lagerhalle ab. Leven: „Das ist komplett moderne Technologie.“

Hohe Nachfrage nach logistischen Dienstleistungen

Auf den aktuellen Stand gebracht wurden auch Hebebühnen, Rampen und Tore, eine neue Heizanlage soll zudem Energiekosten senken. „Für uns ist das eine Investition in die Zukunft – in die nächste Generation“, sagte Leven. Als Solinger Familienunternehmen wolle man am Standort expandieren. Nach wie vor sei die Nachfrage nach logistischen Dienstleistungen ungebrochen. Es gehe dabei nicht nur um Lagerung, sondern auch um schnelle Verfügbarkeit und Transport.

„Im Grunde schaffen wir neue Kapazitäten für die Solinger Wirtschaft, denn so gewinnen die hiesigen Unternehmen mehr Spielraum“, erklärte der Geschäftsführer. Das sei gerade für Firmen wichtig, die im Hinblick auf Lagermöglichkeiten und Logistik an ihre Grenzen gestoßen sind und möglicherweise Abwanderungspläne haben. „Mit unserem Angebot halten wir die Firmen in Solingen.“

Laut Leven ist die Halle im Bereich Stöcken „die einzige Gewerbe-Immobilie in Solingen mit direktem Autobahnanschluss“. Schnug halte jetzt an mehreren Standorten Lagerkapazitäten für 25 000 Paletten vor. Genutzt würden die zu 70 Prozent von Solinger Firmen.